Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Schulpsychologie

Susanne Mallard
Schulpsychologin Gymnasium


Tel: 0821 – 4558 11541

E-Mail: susanne.mallard@maristenkolleg.de

Teams: Susanne Mallard

Raum: im Fachtrakt

Beratungssprechzeiten: Donnerstags nach Vereinbarung


Frau Mallard

Severin Müller
Schulpsychologe Realschule


Tel: 0821 – 4558 14641

E-Mail: severin.mueller@maristenkolleg.de

Teams: Severin Müller

Raum: im Fachtrakt

Beratungssprechzeiten: Dienstags nach Vereinbarung


Herr Müller

Tätigkeitsfelder

Für Ratsuchende sind die Schulpsychologen Ansprechpartner

  • bei Fragen zum Lern- und Arbeitsverhalten
  • bei Schulleistungsabfall
  • bei Motivations- und Konzentrationsproblemen
  • bei Fragen zur Schullaufbahn
  • bei Konflikten in der Schule, in der Klasse, unter Klassenkameraden
  • bei Krisen, auch familiärer Art
  • bei auffälligem Verhalten
  • bei gesundheitlichen Auffälligkeiten oder Problemen


Im gemeinsamen Gespräch

  • werden Lösungsmöglichkeiten sichtbar
  • klären wir diagnostisch ab, ob eine Teilleistungsstörung (z.B. Legasthenie) vorliegt und leiten die weiteren Schritte wie etwa Notenschutz oder Nachteilsausgleich ein
  • arbeiten wir mit der Schulsozialarbeiterin Monika Moser zusammen
  • vermitteln wir an außerschulische Beratungsstellen


Schulpsychologische Beratung ist

  • kostenlos
  • vertraulich
  • neutral


Neben der Beratung und Hilfe bei akuten Problemen wirken die Schulpsycholog(inn)en u.a. mit bei der Fortbildung von Lehrern, bei der Weiterentwicklung der Schule, bei vorbeugenden Maßnahmen und bei der Verbesserung des Schulklimas.


Hilfsangebote bei Depression und Schulangst


Körperlich und psychisch gesund zu sein, ist unser aller Ziel und für das Lernen und Leisten eine wichtige Voraussetzung. Es ist uns ein besonderes Anliegen, die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen in bestmöglicher Weise in ihrem Lebens- und Lernweg zu unterstützen. Zugleich ist es eine Tatsache, dass unser Leben durch innere und äußere Belastungen ins Ungleichgewicht kommen kann. Besonders in der Umbruchszeit der Pubertät sind unsere Kinder und Jugendlichen vor besondere Herausforderungen gestellt. Statistisch gesehen weisen 10 – 20% der Kinder und Jugendlichen eine psychische Störung auf. Eine Krankheit wie z.B. die Depression kann Menschen jeden Alters treffen. Daher ist es besonders wichtig, die Symptome, die sich bei Kindern und Jugendlichen nicht nur durch Traurigkeit und Antriebslosigkeit, sondern auch z.B. durch Reizbarkeit zeigen können, zu erkennen und fachlichen Rat und Hilfe zu bekommen.


Aus diesem Grunde ist zunächst die Aufklärung über psychische Erkrankungen wichtig. Durch alters- und entwicklungsgerechte Aufklärung, schulpsychologische Beratungsangebote wie auch die Vermittlung außerschulischer Ansprech- und Beratungsstellen versuchen wir Bausteine zur Gesundheitsförderung anzubieten. Damit wollen wir einen hilfreichen Beitrag sowohl bei der Prävention als auch der rechtzeitigen Behandlung von psychischen Erkrankungen bei den uns anvertrauten jungen Menschenzu leisten.


Datei: Übersicht über innerschulische und außerschulische Hilfsangebote bei Angststörungen oder Depression




Telefonische Hilfe